Ruth Hollederer

Persönliches

In meiner Arbeit mit meinen erwachsenen KlientInnen zeigte sich immer wieder, dass die Ursache für viele Störungen im Kindesalter begründet ist. Die bewusste Erinnerung beginnt erst mit etwa fünf Jahren – doch davor ist oftmals schon vieles im Leben eines kleinen Menschen passiert, manches sogar vor der Geburt. Wegweisend beeindruckte mich die Begleitung einer Klientin, die nach einer regelrechten Therapeuten-Odyssee schließlich mich wegen ihrer unerklärlichen Trauer und Panik-Attacken aufsuchte. In unserer Arbeit kam sie endlich an den Auslöser: Im Mutterleib musste sie den Verlust ihres Zwillings-Geschwisterchen miterleben. Die Behandlung befreite sie von ihren jahrelangen Depressionen und Ängsten! Dies brachte mich auf den Gedanken, mich auf die Begleitung von Kindern zu spezialisieren, denn:

Je früher eine Therapie ansetzt, umso weniger Spätfolgen hat einschneidendes oder gar traumatisierendes Erleben.
So spezialisierte ich mich in entsprechenden Zusatzausbildungen auf die Traumatherapie bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen. Mein erster kleiner Klient war ein achtjähriger Junge. Seine Mutter kam im Juni 2010 mit ihm in meine Praxis, da er nachts seit einigen Monaten ins Bett nässte. In der Begleitung zeigte sich, dass er in der Schule gemobbt wurde. Meine -Behandlung wirkte spontan und nachhaltig erfolgreich, weiteres Bettnässen blieb aus. Inzwischen habe ich vielen Kindern helfen können – viele kamen mit Ängsten, plötzlichen Sprach- oder Schlafstörungen, manche zeigten sich unerklärlich aggressiv oder zurückgezogen, wieder andere aßen nur extrem Ausgewähltes oder hatten eine Essstörung entwickelt. Meine jüngste Patientin, ein Frühchen, wurde drei Wochen nach ihrer Entlassung aus der Kinderklinik zu mir gebracht – nach langem Überlebenskampf im Brutkasten. So wie sie leiden die Allerkleinsten meist an den Folgen einer komplizierten oder vorzeitigen Geburt, einer frühen Erkrankung, einer Operation oder eines Unfalls – doch manche Kinder mussten auch Gewalt, Flucht, Vernachlässigung erleben oder wurden zur Adoption weggegeben. Kinder und junge Menschen zu stabilisieren und zu stärken, ihnen für einen wichtigen Schritt auf ihrem Weg in ein gelingendes Leben meine Hand reichen zu dürfen, empfinde ich als großes Geschenk!

Qualifikationen

  • I.B.T.® – Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie bei Säuglingen, Kleinkindern, Vorschulkindern und deren Eltern, WZPP – WeiterbildungsZentrum für Pädagogik und Psychologie
  • RIT – Reflexintegrationstraining: Spezielles Bewegungsprogramm für Kinder mit Verhaltens- und Lernproblemen, Sieber & Paasch Institut
  • mindTV: angeleitete Visualisierung, um negative Gefühle zu bearbeiten
  • Weiterbildung HypnoKids® – Hypnosetherapie für Kinder und Jugendliche
  • Studium der Ernährungswissenschaften, Abschluss Diplom-Ökotrophologin
  • als Heilpraktikerin zugelassen vom Gesundheitsamt Ausgburg